Vorstandsteam der ASG-Südpfalz (gewählt am 14.03.2017):

Vorsitzender:

Michael Falk

 

Vorstandsmitglied der ASG Rheinland-Pfalz

ASG-RHEINLAND-PFALZ.de

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Stellvertretende ASG-Vorsitzende:

Else Schäfer

Ute Griesbach

 

ASG-Gesamtvorstand: Neues Vorstandsteam der ASG-Südpfalz

> SPD-SÜDPFALZ.de/ASG-SÜDPFALZ WÄHLT NEUES VORSTANDSTEAM !

Bild: Neu gewähltes Vorstandsteam der ASG-Südpfalz nach der ordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, den 14.03.2017 im AWO-Haus Landau !

Neu gewählter Vorstand der ASG-Südpfalz (v.l.n.r): Sabrina Welker (neue Vorstands-beisitzerin), Else Schäfer (neue stellv. Vorsitzende), Michael Falk (wiedergewählter ASG-Vorsitzender), Ute Griesbach (wiedergewählte stellv. Vorsitzende), Claudia Sieling (neue Vorstandsbeisitzerin), Eduard Wandres (neuer Vorstandsbeisitzer), Ralf Beck (neuer Vorstandsbeisitzer) und Claudia Beck (neue Vorstandsbeisitzerin), (Foto: Wolfgang Thiel)

 

 

> ARBEITSGRUNDLAGE UND ZIELE DER ASG-SÜDPFALZ !

Wir glauben, dass in einer sozialen Marktwirtschaft das Themenspektrum "Gesundheit" einen zentralen gesellschaftspolitischen Stellenwert für uns alle besitzt. Wir wollen das Ansehen und die Attraktivität aller Gesundheits- und Sozialberufe stärken. Wir haben durchaus Verständnis für die ökonomischen Sachzwänge der Dienstleistungsanbieter im Gesundheits- und Sozialsektor, wir setzen uns aber auch für die berechtigten Interessen aller Bürger/-innen und Beschäftigten ein. Unser Hauptziel ist, die hohe Versorgungsqualität für alle Patientinnen und Patienten auch in Zukunft adäquat sicherstellen zu können. 

Es braucht zukünftig einen gesunden Mittelweg ! Wir wollen Lösungen erarbeiten, die einen erkennbaren Nutzen für alle Beteiligten ermöglichen, ohne die Kosten hierfür im Gesundheits-System zu erhöhen. Unabhängig davon muss die Finanzierungsbasis erheblich gerechter verteilt werden, beginnend mit der Einführung der "solidarischen Bürgerversicherung". Es kann eben nicht gelingen, wenn in erster Linie nur Arbeitgeber/-innen, Arbeitnehmer/-innen und Rentner/-innen das gesamte Gesundheitssystem finanzieren. Das Gleiche gilt für das gesamte Sozialversicherungs-System in Deutschland, insbesondere zum absoluten Mega-Thema: Solidarische Rentenpolitik: Solidarische Rentenpolitik SPD-Südpfalz ! 

Wir brauchen eine leistungsstarke und zukunftsfähige soziale Marktwirtschaft, aber eben auch eine starke BürgerInnengesellschaft mit einem fairem Interessensausgleich.

Unsere aktuellen wissenschaftlichen Datenquellen zur Gesundheits- & Sozialpolitik:

 

 


  
 
 

 

> Pfalz-Express.de/Zitat:

"Landau. „Gut versorgt in Rheinland-Pfalz: Gestaltung der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Zukunft !“:

In der gut besuchten Veranstaltung in Landau stellten die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Landtagsabge-ordneter Wolfgang Schwarz MdL die wichtigsten Zukunftsherausforder-ungen der Gesundheitspolitik in Rheinland-Pfalz vor.


Die Themen „Stärkung der Pflegeberufe und der Pflegestützpunkte, Sicherung der Krankenhausversorgung im ländlichen Raum, Ausbau der Telemedizin, Sicherung der Hausarztversorgung im ländlichen Raum, Ausbau der Palliativmedizin und der ambulanten Hospizarbeit sowie die weitere Verbesserung der Versorgung demenzerkrankter Menschen“ standen im Mittelpunkt der Überlegungen.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass Rheinland-Pfalz in diesen Bereichen im bundesweiten Vergleich bereits sehr gut aufgestellt ist.

Allerdings müsse aufgrund der demografischen Entwicklung an diesen zentralen Aufgabenfeldern der Gesundheitspolitik konsequent weiter gearbeitet werden.

Michael Falk: Foto: red

Michael Falk. Foto: red

In der anschließenden Diskussion thematisierte der ASG-Südpfalz-Vorsitzende Michael Falk weitere relevante Zukunftsthemen.

Seine Ausführungen bezogen sich auf „Adäquate Finanzierung des Gesundheitswesens mit der solidarischen Bürgerversicherung, Attraktivitätssteigerung und Fachkräftesicherung für alle Gesundheits- und Sozialberufe sowie auf das Thema Prävention, „mit dem prospektiv enorme Kosten im Gesundheitswesen eingespart werden könnten“.

An der Veranstaltung nahmen Dr. Maximilian Ingenthron, Bürgermeister der Stadt Landau, und viele Fachleute, Beschäftigte und Einrichtungsleiter aus dem Gesundheits- und Sozialsektor sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region Südpfalz teil." 

 

UNSERE FREUNDE: AG 60 + SPD SÜDPFALZ !

   

UNSERE FREUNDE: IHRE SPD IN LANDAU !

UNSERE FREUNDE: IHRE SPD IM KREIS SÜW !

UNSERE FREUNDE: IHRE SPD IM KREIS GER !

UNSERE FREUNDE: SPD RHEINLAND-PFALZ !