RHEINLAND-PFALZ: SABINE BÄTZING-LICHTENTHÄLER BLEIBT GESUNDHEITS-MINISTERIN VON RHEINL.-PFALZ: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

Veröffentlicht am 19.05.2016 in Landespolitik

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR WIEDERWAHL LIEBE SABINE ! 

 

> Rheinland-Pfalz: Sabine Bätzing-Lichten­thäler bleibt Gesundheits­ministerin von Rheinland-Pfalz !

Bildquelle: Baetzing-Lichtenthaeler.de

"Mainz – Sabine Bätzing-Lichtenthäler bleibt Gesundheitsministerin in Rheinland-Pfalz.

Sie wurde am Mittwoch im Landtag ernannt. Die SPD-Politikerin gehört damit auch nach der Landtagswahl im März dem neuen Kabinett von Malu Dreyer (SPD) an, die als Ministerpräsidentin wieder-gewählt wurde. Sie steht an der Spitze einer Ampelkoalition von SPD, FDP und Grünen.

Bätzing-Lichtenthäler war im November 2014 nach einer Kabinetts­umbildung Gesundheits- und Sozialministerin geworden. Die ehemalige Drogenbe­auftragte der Bundesregierung trat damals die Nachfolge des heutigen SPD-Fraktions­vorsitzenden Alexander Schweitzer an." (...) Textquelle und mehr Informationen siehe: Aerzteblatt.de

 

Wolfgang Schwarz MdL und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler: „Gut versorgt in Rheinland-Pfalz“ !

Veröffentlicht am 25.02.2016 in Landespolitik

Wolfgang Schwarz MdL und RLP-Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler: „Gut versorgt in Rheinland-Pfalz“

 

> Pfalz-Express.de/Zitat:

"Landau. „Gut versorgt in Rheinland-Pfalz: Gestaltung der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Zukunft !“:

In der gut besuchten Veranstaltung in Landau stellten die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Landtagsabge-ordneter Wolfgang Schwarz MdL die wichtigsten Zukunftsherausforder-ungen der Gesundheitspolitik in Rheinland-Pfalz vor.


Die Themen „Stärkung der Pflegeberufe und der Pflegestützpunkte, Sicherung der Krankenhausversorgung im ländlichen Raum, Ausbau der Telemedizin, Sicherung der Hausarztversorgung im ländlichen Raum, Ausbau der Palliativmedizin und der ambulanten Hospizarbeit sowie die weitere Verbesserung der Versorgung demenzerkrankter Menschen“ standen im Mittelpunkt der Überlegungen.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass Rheinland-Pfalz in diesen Bereichen im bundesweiten Vergleich bereits sehr gut aufgestellt ist.

Allerdings müsse aufgrund der demografischen Entwicklung an diesen zentralen Aufgabenfeldern der Gesundheitspolitik konsequent weiter gearbeitet werden.

Michael Falk: Foto: red

Michael Falk. Foto: red

In der anschließenden Diskussion thematisierte der ASG-Südpfalz-Vorsitzende Michael Falk weitere relevante Zukunftsthemen.

Seine Ausführungen bezogen sich auf „Adäquate Finanzierung des Gesundheitswesens mit der solidarischen Bürgerversicherung, Attraktivitätssteigerung und Fachkräftesicherung für alle Gesundheits- und Sozialberufe sowie auf das Thema Prävention, „mit dem prospektiv enorme Kosten im Gesundheitswesen eingespart werden könnten“.

An der Veranstaltung nahmen Dr. Maximilian Ingenthron, Bürgermeister der Stadt Landau, und viele Fachleute, Beschäftigte und Einrichtungsleiter aus dem Gesundheits- und Sozialsektor sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region Südpfalz teil." 

 
      

MALU DREYER

MINISTERPRÄSIDENTIN  VON RHEINLAND-PFALZ

STV. SPD-BUNDESVORSITZENDE 

_________________________________________

ANDREA NAHLES MdB

VORSITZENDE DER SPD-BUNDESTAGSFRAKTION

SPD-BUNDESVORSITZENDE