> "Gerecht, nachhaltig, effizient !" - Studie zur Finanzierung einer solidarischen Bürgerversicherung !

Veröffentlicht am 18.04.2015 in Service

> "IHRE ASG SÜDPFALZ ZUR BÜRGERVERSICHERUNG !"

AUFGRUND DER DEMOGRAFIE AKTUELLER, DENN JE: Finanzierung Bürgerversicherung

 

Bild: Michael Falk (Vorsitzender der ASG-Südpfalz)

"Gerecht, nachhaltig, effizient - Studie zur Finanzierung einer integrierten Krankenversicherung !"

Gemeinsame wissenschaftliche Studie der Bertelsmann Stiftung & des Bundesverbandes Verbraucherzentrale Deutschland vgl: Bertelsmann-Stiftung.pdf

In der gesundheitspolitischen Debatte in Deutschland wird zunehmend die Position vertreten, dass die Segmentierung des Krankenversicherungsmarktes in GKV (Gesetzliche Krankenversicherung/en) und PKV (Private Krankenversicherung/en) keine Zukunft habe.

Zu der Frage allerdings, wie eine Integration dieser beiden Teilsysteme erreicht werden und wie ein hieraus resultierendes Krankenversicherungssystem mit einheitlichen Finanzierungs- und Wettbewerbsbedingungen sowie gleichen Wahlmöglichkeiten konkret ausgestaltet sein könnte, liefert die aktuelle Diskussion bislang nur begrenzt Antworten.

Vor diesem Hintergrund liefert diese Studie eine sachliche und datengestützte Grundlage für die Diskussion über die künftige Gestaltung des deutschen Krankenversicherungssystems.

Ausgangspunkt der Studie ist hierbei die Positionierung der Bertelsmann Stiftung und des Verbraucherzentrale Bundesverbandes für eine integrierte, solidarisch finanzierte und wettbewerblich ausgerichtete Krankenversicherung. Die vorliegende Studie führt auf dieser Basis konkrete Berechnungen über die Auswirkungen verschiedener Szenarien – orientiert an den in der politischen Diskussion befindlichen Modellen – durch.

Für die Ausgestaltung der Szenarien steht dabei die Frage im Vordergrund, wie neben der Erhebung von Beiträgen auf die sozialversicherungspflichtigen Erwerbseinkommen auch andere Einkunftsarten in die Finanzierung der Krankenversicherung einbezogen werden können, so dass

• 1.: die effektive finanzielle Belastung der individuellen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit entspricht (verteilungspolitische Konsistenz),

• 2.: die Finanzierungslücke geschlossen oder zumindest verringert werden kann, die aus dem Vergleich zu den Ausgaben und zum gesamtwirtschaftlichen Bruttosozialprodukt schwächeren Entwicklung der bislang beitragspflichtigen Einnahmen entsteht (finanzielle Nachhaltigkeit).

> Gemeinsame wissenschaftliche Studie der Bertelsmann Stiftung & des Bundes-verbandes Verbraucherzentrale Deutschland, vgl.: Bertelsmann-Stiftung.pdf

Wissenschaftliche Studie ambulante Versorgung: Studie zur ambulanten Versorgung 

Ihr Michael Falk
(Master of Arts (M.A.) Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen)
Vorsitzender der ASG-Südpfalz & Vorstandsmitglied der ASG Rheinland-Pfalz

 

ASG - GEMEINSAME ZUKUNFTSAUFGABE: Arbeitsbedingungen im Gesundheits- und Sozialsektor familienfreundlicher gestalten !   siehe: PFALZ-EXPRESS.de & SPD-SUEDPFALZ.de

> Presseveröffentlichung im "Pfalz-Express" siehe: Pfalz-Express.de

> "BÜNDNIS FÜR GUTE PFLEGE !" - Perspektiven für die Pflege älterer Menschen in Deutschland !

 

Bild: Michael Falk (Vorsitzender der ASG-Südpfalz)

BÜNDNIS FÜR GUTE PFLEGE
Perspektiven für die Pflege älterer Menschen in Deutschland

Aktionsbündnis für gute Pflege in Deutschland
unter Beteiligung aller großen Wohlfahrtsverbände
(AWO, CARITAS, DIAKONIE, DRK, Parität DPWV),
dem Deutschen Gewerkschaftsbund DGB und VERDI,
sowie vielen weiteren bedeutenden Verbänden, 
vgl.: Buendnis-fuer-gute-Pflege.de

Feststellungen des Bündnisses für gute Pflege (Zitat):

"Um die Zukunft der Pflege älterer Menschen ist es in Deutschland nicht gut bestellt. Deshalb haben sich verschiedene Akteure, die die aktuelle Situation nicht mehr länger hinnehmen wollen, zu dem Bündnis für gute Pflege zusammengeschlossen. Gemeinsam fordern die Bündnispartner „Perspektiven für eine bessere Pflege“ in Deutschland.

Pflegebedürftige Menschen brauchen maßgeschneiderte Pflege. Das beinhaltet eine selbstbestimmte und qualitativ hochwertige Pflege und häusliche Versorgung. Dazu gehört eine umfassende und unabhängige Beratung und Hilfestellung, genauso wie eine Stärkung des Bereichs der häuslichen Pflege. An Demenz erkrankte Menschen werden vom jetzigen System besonders benachteiligt. Deshalb fordert das Bündnis für gute Pflege, den Pflegebedürftigkeitsbegriff endlich zu erweitern und umzusetzen.

Hilfe- und pflegebedürftige Menschen benötigen eine starke Lobby gegenüber Politik und Gesellschaft. Deshalb ist die Mitwirkung der maßgeblichen Verbände für die Wahrnehmung der Interessen und der Selbsthilfe der pflegebedürftigen und behinderten Menschen auf allen Ebenen zu stärken.

Pflegende Angehörige brauchen Unterstützung und gesellschaftliche Anerkennung für das, was sie tun: Zum Beispiel durch mehr Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten aber auch mehr Transparenz der vorhandenen Hilfen. Ein wichtiger Punkt ist eine verbesserte Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Nur so kann dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel begegnet werden.

Gute Pflege hat ihren Preis und braucht mehr Solidarität. Auf gute Pflege haben alle ein Recht, sie darf nicht arm machen. Deshalb muss die Finanzierung solidarisch und paritätisch erfolgen und nicht einseitig zu Lasten der Versicherten gehen."

Zitiert nach:  Bündnis für gute Pflege in Deutschland
(AWO, CARITAS, DIAKONIE, DRK, Parität DPWV, etc.),

vgl.: Buendnis-fuer-gute-Pflege.de/Buendnispartner

 

AUFGRUND DER DEMOGRAFISCHEN ENTWICKLUNG AKTUELLER, DENN JE: 

Studie zur Finanzierung der Bürgerversicherung
Studie zur ambulanten Versorgung 

Weiteres wissenschaftliches Gutachten zur Finanzierung der Bürgerversicherung: AWO.org/Presse_Downloads/AWO-Gutachten_Umsetzung_Buergerversicherung.pdf

Auch dieses aktuelle wissenschaftliche Gutachten beweist wieder einmal mehr, dass die "solidarische Bürgerversicherung" absolut solide finanziert ist und vor allem auch tatsächlich umsetzbar ist.

 

DEMOGRAFISCHER WANDEL: FACHKRÄFTE-SICHERUNG IM GESUNDHEITSWESEN - Eine gemeinschaftliche Aufgabe !"  PFALZ-EXPRESS.de/ASG 

 

 

UNSERE FREUNDE: AG 60 + SPD SÜDPFALZ !

   

UNSERE FREUNDE: IHRE SPD IN LANDAU !

UNSERE FREUNDE: IHRE SPD IM KREIS SÜW !

UNSERE FREUNDE: IHRE SPD IM KREIS GER !

UNSERE FREUNDE: SPD RHEINLAND-PFALZ !