"WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE IHRER ASG-SÜDPFALZ !"

FÜR EINE STARKE SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT MIT GUTEN ARBEITSBEDINGUNGEN:

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHER NUTZEN: ZUKUNFT SICHERN DURCH GESUNDE ARBEIT ! 

BUNDESWEITE INITIATIVE: NEUE QUALITÄT DER ARBEIT !

In diesem Sinne Ihr Michael Falk

Vorsitzender der ASG-Südpfalz 

ALLE ASG-PRESSEMITTEILUNGEN & RLP-MINISTERIN IN LD & RENTENPOLITIK

"DIE ADÄQUATE GESUNDHEITSVERSORGUNG DER BEVÖLKERUNG IST KEIN ABSTRAKTER GESELLSCHAFTLICHER KOSTENFAKTOR ! SIE IST VIELMEHR DIE ELEMENTARE VORAUSSETZUNG FÜR EINE HUMANE GESELLSCHAFT UND DIE  ZENTRALE GRUNDLAGE FÜR EINE ZUKUNFTSFÄHIGE MARKTWIRTSCHAFT !" 

UNSERE WISSENSCHAFTLICHEN DATENQUELLEN: SOZIALPOLITIK-AKTUELL.de

Bildquelle: SOZIALPOLITIK-AKTUELL.de Statistikquellen: DESTATIS.de

ÄRZTEBLATT.de & DEUTSCHER-PFLEGERAT GESUNDHEITSBERUFE

RELEVANTE MINISTERIEN SIEHE: MSAGD.RLP.de & BMAS.de & BMG.de

 

14.12.2018 in Topartikel Bundespolitik

> AKTUELL: FACHVERBÄNDE FORDERN UNTERSTÜTZUNG ALLER GESUNDHEITS-BERUFE IM KRANKENHAUS UND NICHT NUR IN DER PFLEGE !

 

VERBÄNDE FORDERN UNTERSTÜTZUNG FÜR ALLE GESUNDHEITSBERUFE !

"Berlin – Sieben ärztliche, psychotherapeutische und Heilmittelverbände haben an den Gesetzgeber appelliert, die vor Kurzem beschlossenen Regelungen zur Aufstockung des Pflegepersonals auch auf alle anderen Berufsgruppen in den Krankenhäusern anzuwenden. „Die unterzeich-nenden Verbände unterstützen die Intention des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes. Mehr Personal in der Pflege ist das Gebot der Stunde“, heißt es in einer heute veröffentlichten Resolution. Die strenge Differen­zierung zwischen Pflegekräften und dem übrigen nichtärztlichen sowie ärztlichen Personalbereich im Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) gehe aber an der Realität vorbei und führe zu neuen Verwerfungen. Die Personalsituation dürfe nicht isoliert für den Bereich der Pflege betrachtet werden. Vielmehr sei sie Teil eines größeren Problems. „Die Fehlanreize und Risiken des DRG-Vergütungssystems, insbesondere betriebswirtschaftliche Anreize zur weiteren Leistungsverdichtung auf Kosten des Klinikpersonals, tragen maßgeblich zu den Personalengpässen in den Krankenhäusern bei“, heißt es in der Resolution. (...)." Textquelle, Bildquelle und mehr Informationen siehe: AERZTEBLATT.de/Verbände ..., Foto: dpa

     

 

MALU DREYER

MINISTERPRÄSIDENTIN  VON RHEINLAND-PFALZ

STELLVERTRETENDE SPD-BUNDESVORSITZENDE